EGMO 2022

Bei der European Girls Mathematical Olympiad (EGMO) 2022 gewann das österreichische Team mit Doris Obermaier eine Bronze-Medaille.

Die diesjährige EGMO fand vom 7. bis 11. April in Eger (Ungarn) statt. Während die meisten Länder nach Ungarn reisten, nahmen Österreich und einige andere Staaten online am Wettbewerb teil. Das österreichische Team, bestehend aus Doris Obermaier und Janina Schneeweis, sowie Delegationsleiterin Veronika Schreitter und Delegationsleiter-Stellvertreter Lorenz Hübel, traf sich an den beiden Wettbewerbstagen sowie für die Liveübertragung der Opening Ceremony in Wien. An dieser Stelle dem Projekt Mathematik macht Freu(n)de herzlichen Dank für das Bereitstellen der nötigen Räumlichkeiten an der Fakultät für Mathematik.

Es gab 6 Aufgaben, bei denen insgesamt 42 Punkte zu erreichen waren. Doris Obermaier errang mit 15 Punkten eine Bronze-Medaille. Janina Schneeweiss erreichte mit 10 Punkte ebenfalls ein sehr schönes Ergebnis. In der inoffiziellen Länderwertung liegt Österreich damit auf Platz 46 von 57 teilnehmenden Ländern, obwohl die allermeisten Staaten im Gegensatz zu Österreich vier Teilnehmerinnen schickten. Insgesamt nahmen über 200 Schülerinnen am Wettbewerb teil.

Die EGMO bleibt auch vom Ukraine-Krieg nicht unberührt. Erst 2019 fand die EGMO in Kiew statt. Vor allem trauern wir um Yulia Zdanovska, die 2016 und 2017 an der EGMO teilgenommen hatte und nun mit 21 Jahren in Charkiw von einer Rakete getötet wurde. Trotz allem nahm das ukrainische Team an der diesjährigen EGMO teil und erreichte in der Länderwertung den beeindruckenden 7. Platz.

EGMO 2022 Homepage | Aufgaben und Lösungen | Ergebnisse

Veronika Schreitter, 13. April 2022 16:21