MEMO 2022 in Bern (Schweiz)

Dreimal Bronze und den 5. Platz im Team-Wettbewerb holte das österreichische Team bei der 16. Mitteleuropäischen Mathematik-Olympiade (MEMO) 2022 in Bern.

Die MEMO 2022 fand vom 25. bis 31. August in Bern in der Schweiz statt. Es nahmen Teams zu jeweils 6 Schüler*innen aus zehn Ländern teil - Österreich, Kroatien, Tschechien, Deutschland, Ungarn, Litauen, Polen, Slowakei, Slowenien, Schweiz. Das österreichische Team wurde von Walther Janous als Leader und Moritz Hiebler als Deputy Leader begleitet. Auch unter den Koordinatoren und in den Problem Selection Committees war Österreich mit Birgit Vera Schmidt und Morteza Saghafian vertreten. Am ersten Wettbewerbstag fand der Einzelwettbewerb statt, bei dem 4 Aufgaben innerhalb von 5 Stunden gelöst werden mussten. Beim Teamwettbewerb am nächsten Tag waren in derselben Zeit 8 Aufgaben zu lösen. Es gab jeweils 8 Punkte pro Aufgabe zu erreichen.

Im Einzelwettbewerb freute sich das österreichische Team über ein sehr gutes Ergebnis: Dominik Pultar erreichte mit 17 Punkten und Rang 15 eine Bronze-Medaille, ganz knapp an Silber vorbei. Ebenso erhielten Georg Weisbier (15 Punkte) und Jan Strehn (14 Punkte) Bronze-Medaillen. Eine Ehrende Erwähnung für ein vollständig gelöstes Beispiel ging an Raphael Vanham (9 Punkte). David Buchmaier Bofill (11 Punkte) verpasste die Bronze-Medaille um nur 2 Punkte. Raphael Heuchl erreichte 6 Punkte. Besonders beeindruckend ist die Leistung des österreichischen Teams im Teamwettbewerb: Mit 38 Punkten und vier vollständig gelösten Beispielen erzielten sie den 5. Platz, das ist das beste österreichische Team-Ergebnis seit über zehn Jahren! Gewonnen hat im Einzelwettbewerb eine deutsche Schülerin mit vollen 32 Punkten, im Teamwettbewerb belegten mit jeweils nur einem Punkt Abstand Polen den ersten, Kroatien den zweiten und Ungarn den dritten Platz.

Neben der Mathematik hatten die Schüler*innen im Zuge von zwei Exkursionen auch Gelegenheit, die wunderschöne Schweizer Berglandschaft zu erkunden: Es wurde eine Bootsfahrt unternommen, auf einen Berg gewandert, auf einer Waldlichtung Würstel gegrillt, Schokolade gemacht, Karten gespielt, traditionelle Holzbögen ausprobiert und vieles mehr.

Zur Vorbereitung auf die MEMO hatte das österreichische Team vor der Abfahrt nach Bern noch ein viertägiges Spezialtraining in Innsbruck absolviert. Dieses wurde von Hannes Amon (Geometrie), Markus Dorn (Algebra) und Reinhard Razen (Zahlentheorie, Kombinatorik) gestaltet. Herzlichen Dank an das BRG Innsbruck in der Au, dass dort das Training stattfinden konnte!

Homepage MEMO 2022 | Teilnehmer*innen | Angaben Einzel | Angaben Team | Ergebnisse Einzel | Ergebnisse Team

Veronika Schreitter, 10. September 2022 14:31